Stippvisite
Es ist ja leider immer so: wenn besonders viel bloggenswertes passiert, fehlt meistens die Zeit für ausführliche Berichte. Ich war die ganze letzte Woche auf Reisen, in der ersten Hälfte sehr erfreulicher Art, in der zweiten habe ich gelitten wie ein Hund, aber jetzt bin ich wieder in der grünen Heimat und wie frisch und wunderbar ist der Frühling hier!

Jetzt allerdings muß ich erst mal umziehen, der Heimatbesuch ist nur kurz, in die Schweiz nämlich, Aprilscherz Afghanisten fällt bis auf weiteres aus, und die kongolesischen Vorhänge werden am Freitag ihr neues Zuhause beziehen. Vier Jahre lang habe ich mich auf meine Bücher gefreut, jetzt aber bereiten sie mir gerade große Sorgen, wollen gesichtet und verpackt werden und ich bin so fürchterlich beschäftigt, daß ich die Berichte aus der letzten Woche Kongo nachreichen werde.

Dafür werden sie dann umso länger, ich verspreche es.

Kommentieren




energist, Mittwoch, 28. April 2010, 22:31
Nehmen Sie sich Ihre Zeit, werte Frau Damenwahl!

„Gut Ding will Weile haben“ und so…

damenwahl, Mittwoch, 28. April 2010, 22:44
Und "was lange währt, wird endlich gut".

arboretum, Mittwoch, 28. April 2010, 22:36
Wir lesen auch gerne längere Kongo-Geschichten. Hauptsache, Sie hauen dann genug Absätze und Leerzeilen rein. ;-)

damenwahl, Mittwoch, 28. April 2010, 22:44
Oh ja, das werden definitiv zwei längere Geschichten, mindestens. Ich kaufe Absätze. Und Interpunktion.