Zeitsprung
Vor genau zwölf Jahren, am 1. Mai 1997, saß ich ebenfalls in einer Maschine von Washington Dulles Airport nach Düsseldorf. Manchmal schaue ich ungläubig zurück und kann kaum fassen, daß das mein Leben ist. Oder zunehmend gewesen sein soll.
Ich hatte damals viermal so viel Gepäck dabei wie heute und doppelt so viel wie bei der Einreise, vor allem aber war ich erfüllt von dem Bewußtsein, weiter gereist zu sein als irgendein anderes Mitglied meiner Familie und hatte unbändige Sehnsucht nach zu Hause. Ich bin fast geplatzt vor Wiedersehensfreude – nur um viel zu schnell festzustellen, daß die Heimat mir fremd geworden war in dem Jahr. Ich habe in den Staaten mein erstes Date erlebt, meine erste verzweifelte Selbstmorddrohung, die erste Erschütterung meines Weltbilds. Großzügige Gastfreundschaft gefunden an unerwarteter Stelle ebenso wie Kleinlichkeit und Abgründe. Mit nach Hause genommen habe ich einen Schatz an Erfahrungen und vage Vorstellungen von einer irgendwie aufregenden und großartigen Zukunft (die sich so nie einstellte). Grossartig wurde es nicht, dafür aber anstrengend, manchmal aufregend, immer jedoch abwechslungsreich. Ich war so unendlich viel jünger und naiver, hatte noch keine grauen Haare aber dafür große Pläne, die sämtlich enttäuscht wurden. Was ich bekommen habe, wenn ich zurückschaue, ist nicht das, was ich mir erträumt habe, aber es ist nicht schlecht.
Rückblicke machen mich immer melancholisch, aber ich will nicht undankbar sein sondern mich an dem freuen, was ich habe, statt den Misserfolgen nachzujammern. und das schöne am Älterwerden ist die Zuversicht und Erfahrung, daß alles Ungemach sich auch wieder einrenken wird.

Kommentieren




jean stubenzweig, Samstag, 2. Mai 2009, 02:34
Älterwerden? In Ihrem Alter?

Ich wünsche Ihnen einen guten Flug und einen nicht minder angenehmen Aufenthalt in diesem schönen Land. Wieder neue Eindrücke warten auf Sie!

damenwahl, Samstag, 2. Mai 2009, 22:11
Ach ja, schon. Wenn ich gute zehn Jahre zurueckblicke, fuehle ich mich unendlich viel aelter. Sitze im Hotel in Duesseldorf, habe einen Abend deutsche Fruehlingsluft genossen, morgen frueh geht es weiter. Danke fuer die guten Wuensche, ich werde aus Brasilien auf jeden Fall berichten!