Tag 27 – Ein Buch, dessen Hauptperson dein „Ideal“ ist
Sara, die kleine Prinzessin, von F. H. Burnett. Als Kind fand ich die Hauptperson eher etwas langweilig und öde, aber je älter ich werde, desto mehr wünschte ich, ich wäre etwas mehr wie sie. So lieb und duldsam, genügsam und fröhlich, ohne Boshaftigkeit und Gemeinheit, ohne Rachsucht - einfach ein liebes und anständiges Wesen.
Das am Ende vom Schicksal für seine Anständigkeit belohnt wird.

Kommentieren




sunny5, Mittwoch, 27. Oktober 2010, 20:00
Ein frommer Wunsch, da Anständigkeit selten belohnt wird. Allerdings werden Boshaftigkeit, Gemeinheit und Rachsucht ja auch eher selten belohnt. Ich kenne das Buch nicht, aber wenn es etwas gibt, wofür kleine Mädchen belohnt werden sollten, dann doch Schläue, Frechheit, Cleverness, Neugier und bestimmt auch Fröhlichkeit. Naja, ab und zu sollte man auch mal traurig sein dürfen. :)

damenwahl, Donnerstag, 28. Oktober 2010, 12:18
Anständigkeit mag ich trotzdem am liebsten. Schlau und manchmal auf eigene Weise frech ist die kleine Sara durchaus, clever und neugierig... naja, Ansichtssache. Irgendwie schon. Fröhlich auf jeden Fall.